Nützliche Tipps zum Kanuverleih

Ein- und Aussatzstellen:

Bitte organisieren Sie An- und Abreise selbst, da wir keinen Personentransfer durchführen. Die Ein- und Aussatzstellen liegen jeweils in der Nähe von Haltestellen, Parkplätze für PKW sind ebenfalls vorhanden. Wenn Sie einen Busshuttle für gößere Gruppen wünschen, nennen wir Ihnen gerne einen Bus- oder Taxiunternehmer. 

Bekleidung:

Bitte kleiden Sie sich sportlich, entsprechend der Jahreszeit ein (Kleidung aus Kunstfaser möglichst Atmungsaktiv, wasserbeständige Schuhe, jedoch keine Gummistiefel, ggfs. Regensachen).

Nehmen Sie für den Ausstieg eine Garnitur Wechselwäsche und ein Handtuch mit, da auch mal etwas Spritzwasser in das Boot gelangen kann. Umkleidemöglichkeiten gibt es in unserer Kanu-Station am Baldeneysee, Duschen sind nicht vorhanden.

In Dahlhausen bauen wir gerne eine mobile Umkleidekabine für 1 bis max 2 Pers.) auf. Toilettennutzung nur in der anliegenden Gastronomie gegen ein kleines Entgeld möglich.
Bei hoffentlich sonnigem Wetter empfiehlt sich eine Kopfbedeckung, eine Sonnenbrille und Sonnencreme.

Bootswagen, zum Umfahren von z.B. Bootsrutschen:

Die Bootswagen werden mittig unter den Booten mit den Gurten befestigt und durch die Rollen der Schnallen gespannt. Der Goldy- Bootswagen mit den dicken Reifen ist für Kanus, der Oker- Bootswagen mit den schmalen Schaumreifen ist für Einerkajaks und Zweierkajaks vorgesehen. Wenn der Goldy- Bootswagen im Kanu beim Paddeln hindert, so können die Räder von den Achsen gezogen und das Gestell zusammengelegt werden. Achtung: Binden Sie dann unbedingt das Gestell an den Sitzen mit den Gurten fest.

Beim Oker- Bootswagen können die Räder ebenfalls von den Achsen gezogen und die Oberteile des Bootswagens aus dem Hauptteil gezogen werden. Dann kann der Bootswagen in den Ladeluken der Kajaks sicher verstaut werden. Sofern die Räder nicht durch die Lukenöffnung passt, können diese hinter den Sitzen verstaut werden.

Verstauen der Ausrüstung:

Die Verleihunterlagen erhalten Sie in wasserdichten Dokumententaschen, darin können Sie weitere Dokumente, Handy, Uhr und sonstige empfindliche Kleinteile unterbringen.

Zum Öffnen wird die Dichtschiene nach lockern der Rändelmuttern zur Seite abgeschoben. Binden Sie diese Tasche nach dem korrekten Verschließen im Boot fest. Für Ihre sonstige Ausrüstung sind die Kajaks mit wasserdichten Luken und die Kanus mit jeweils 2 wasserfesten Packsäcken ausgestattet.

 

Rollen Sie die Säcke zum schließen so oft bis der schwarze Dichtstreifen nicht mehr zu sehen ist. Packsäcke und Bootsluken sind nicht geeignet zur wasserdichten Aufbewahrung von techn. Geräten, wie Handy, Kamera u.a.



Die Bootsrutschen:

Sie bilden die Höhepunkte der Fahrt. Vor allem Kinder sind meist ganz begeistert von den Rutschen und können es kaum abwarten bis die Nächste kommt. Die Bootsrutschen sind so konstruiert, dass die Boote immer in der Mitte gehalten werden. Nur im Auslauf müssen Sie dafür sorgen, dass das Boot gerade weiter läuft, sonst kommt es ins Kehrwasser (Rückströmung) und knallt in die Böschungen oder Spundwände oder das Boot versucht seine lästige Besatzung abzuwerfen.

D. h. sobald man aus der Rutsche kommt muss sofort gepaddelt werden.

Verhalten auf und am Wasser:

Sie bewegen sich in der freien Natur. Nehmen Sie daher Rücksicht auf diese. Vor allem die Vögel sind unsere beliebten Begleiter. Verhalten Sie sich so wie Sie das von anderen Wassersportlern erwarten. Bitte nemen Sie auch Rücksicht auf Angler und Ruderer.

Bei Kenterungen hilft man unaufgefordert so gut wie möglich. An den Bootsrutschen kann es im Sommer bei herrlichem Wetter schon mal zu einem Stau kommen. Fahren Sie zügig in die Rutschen ein, aber drängeln Sie nicht Ihre Vorfahrer.

Sie erhalten bei der Bootsausgabe gegen Kaution eine Tüte für den anfallenden Abfall. Wir bitte Sie diesen zu sammeln und bei Bootsrückgabe auf unserem Gelände zu entsorgen, wo Sie die Kaution zurückerhalten.

Schwimmwesten:

Jeder Teilnehmer muss schwimmen können und ist verpflichtet eine Schwimmweste zu tragen.

Unvorhergesehenes:

Wir möchten, dass Sie einige erholsame Stunden oder Tage mit unserer Ausrüstung auf dem Wasser verbringen und Sie Ihre geplante Fahrt mit Erfolg beenden und uns auch weiter empfehlen. Sollte es zu größeren Problemen kommen, (Unwetter, vorzeitige Ermüdung, Krankheit, etc.) die Sie nicht mehr selbst beherrschen, so versuchen Sie mit uns Kontakt aufzunehmen, auch außerhalb unserer Geschäftszeiten. Wir können Ihnen zwar keine Hilfe garantieren, jedoch werden wir alles uns mögliche versuchen, Ihnen mit unseren Mitteln zu helfen. Neben unserer Firmennummer können Sie versuchen uns per Handy zu erreichen.

„Morgenstund hat Gold im Mund“

Kalkulieren Sie reichlich Zeit für Pausen ein. Vor allem Kinder und Jugendliche wollen nicht die ganze Zeit ununterbrochen im Boot sitzen, daher starten Sie frühzeitig am Morgen und gönnen Sie sich im Sommer über die heiße Mittagszeit eine ausreichend lange Pause.Getränke (keinen Alkohol) und einen Snack können Sie in Ihrem Boot mitnehmen.