Kleine Boots- und Paddelkunde

Kanus:

In Deutschland der Oberbegriff für Kanadier und Kajaks.

Kanadier (Canadier): Der Kanadier ist ein offenes, großes Kanu welches kniend oder sitzend mit einem Stechpaddel in Fahrtrichtung fortbewegt wird. Das Stechpaddel des Hintermannes wird auch als Steuer eingesetzt.

Die Indianer Nordamerikas benutzten Kanadier u.a. als Transportmittel.

Die bei uns im Verleih eingesetzten Kanadier werden im Sitzen gefahren und sind insbesondere für Familien geeignet.

Kajak:

Das Kajak ist ein oben (bis auf die Sitzluke) geschlossenes Boot und wurde ursprünglich von den Inuit als Jagdboot benutzt.

Das Kajak wird mit einem Doppelpaddel in Fahrtrichtung bewegt, welches auch als Steuer genutzt werden kann.

In unserem Verleih bieten wir Kajaks mit und ohne Steuer an.

Raft:

Ist ein Schlauchboot welches häufig auf Wildwassern eingesetzt wird.

Auch hier kommt das Stechpaddel zum Einsatz.

Unsere „Verleih-Rafts“ werden grundsätzlich von unseren geschulten Guides gelenkt, da der Umgang mit diesen Booten nicht ganz einfach ist.

Stechpaddel:

Das Stechpaddel hat ein Paddelblatt an dessen Ende ein Griff ist.




Doppelpaddel:

Das Doppelpaddel hat zwei Paddelblätter die durch einen Schaft miteinander verbunden sind.

Paddelgrundschläge werden Ihnen während der Einweisung vermittelt.

Ausgiebige Literatur zu dem Thema erhalten Sie in unseren Verkaufsräumen oder über unseren Onlineshop.