Hattingen Ruhrdeich – Essen Kupferdreh

Die Ruhr zwischen Hattingen und Baldeneysee

Die Strecke ist ca. 20 km lang, reine Paddelzeit ca. 5 Std.

Einsatz am Ruderclub in Hattingen, am Ende des Seitenarmes oberhalb des Wehres in Hattingen 5 Min vom Bahnhof Hattingen/Ruhr.
Ein evtl. abgestelltes Fahrzeug können Sie bequem nachholen, da der Einstieg nur ca. 5 Min. Fußweg entfernt vom Bahnhof liegt. Gegenüber vom Bahnhof „Hattingen/Ruhr“ befindet sich die Straße „Ruhrdeich“, ca. 500 m links befindet sich die Einmündung zum Rudersteg (eine Einmündung vor dem Landgasthaus „Grum“).

Links vor dem Wehr ist die Umsetzstelle über die Insel, sofern man die Rutsche auf der rechten Seite der Ruhr nicht fahren will.
Wenn die Steine der Wehrkrone nicht zu sehen sind, fließt einiges Wasser und es ist mit starker Strömung vor dem Wehr zu rechnen, dann halte man sich von dem Wehr in gebührendem Abstand, um auf die rechte Seite des Flusses zur Bootsrutsche zu gelangen.

Vor dem Wehr rechts liegt der Campingplatz Stolle / Hattingen.

In der ersten Kurve beginnen links und rechts die ersten Buhnen, die dafür da sind, die Strömung der Ruhr, insbesondere bei Hochwasser zu verringern. Versucht dort links und rechts hinter den Buhnen ins schwache Kehrwasser zu fahren. Denkt aber bitte daran, dass das Boot Euch zur Außenkurve hin umschmeißen will, je nach Können ist hier Vorsicht geboten.

Danach taucht die Eisenbahnbrücke auf. Davor wird die Strömung heftiger. Wer hier aus dem Hauptwasser in die Kehrwässer hinter den Buhnen fährt und wieder ohne Kenterung in die Strömung kommt, kann Kanufahren oder hat sehr viel Glück gehabt.

Nach der Brücke geht es ruhig gerade weiter auf den bewaldeten Hang zu.

Links vor der Kurve seht Ihr die DLRG. Sofern Ihr dort Schussgeräusche hört, keine Panik, es wird nicht auf Euch geschossen. Die Geräusche stammen vom Schiessplatz vor dem Tal an der Isenburg. Links oben über dem glatten Hang sieht man die Isenburg. Die Bruchsteine der Burg stammen aus dem Steinbruch am Ende des Bergrückens oberhalb Nierenhof, der heute ein beliebter Klettergarten der Sektion Essen des AV ist.

In der Kurve wird die Strömung langsam stärker und man kommt in die Schnellen am Isenberg, eine bekannte Übungsstelle der Wildwasser- und Funfahrer aus dem Ruhrtal.

Wer diese Schnelle heil überstanden hat, kann jetzt eine Pause einlegen und evtl. den „Wilden“ beim Üben in der Schnelle zusehen.

Nach der Schnelle beruhigt sich die Ruhr, der Flusslauf nähert sich dem linken Waldhang, rechts ist immer noch Wassergewinnungsgelände, links liegt die Gartenwirtschaft „Am Deutschen“.

Auf der linken Seite am Ende der Waldböschung befindet sich ein Campingplatz mit Dauer-Campern.

In der nächsten Kurve taucht die Schwimmbrücke Dahlhausen auf und danach das Dahlhauser Wehr. Hier unbedingt rechts halten, da links ein gefährliches Walzenwehr installiert ist. Die Fahrt geht rechts entlang der Mauer unterhalb der Bundesbahn weiter und Sie sehen schon von weitem die ehemalige Badeanstalt mit der Bootsrutsche.

Die Bootsrutsche wird wie alle Bootsrutschen im unteren Auslauf geradeaus gefahren, sonst kommt Ihr ins Kehrwasser und müsst mit einer Kenterung rechnen, es sei denn Ihr habt auf der Fahrt bis hierher fleißig an den Buhnen das Kehrwasser - Fahren geübt. Die Bootsrutsche kann man rechts leicht umtragen oder die Fahrt hier beenden. Da es von hier aus nicht weit zum S-Bahnhof Dahlhausen ist. Wenige 100 m nach dem Dahlhauser Wehr liegt rechts die DLRG und das Bootshaus des Linden- Dahlhauser- Kanuclubs.

In der Ferne taucht in der nächsten Linkskurve die Eisenbahn- und Fußgängerbrücke auf, rechts davor seht Ihr 3 Kamine, die in der Nähe des Eisenbahn-Museums stehen.

Der nächste Schornstein rechts des Flusses gehört zur Wehranlage Steele- Horst.

Die Bootsrutsche befindet sich auf der linken Seite und ist oft, insbesondere in den Winterhalbjahren, nicht zu benutzen. Dann heißt es knapp 100 m tragen, treideln oder karren, sofern man eine „Karre“ hat. 

Nach ca. 1 km befindet sich auf der rechten Seite eine alte Badeanstalt. Hier ist TBG Essen beheimatet.

Wenige 100 m danach paddelt Ihr auf die Fußgängerschwimmbrücke Steele – Horst zu. Rechts davor ist der Campingplatz "Horster-Ruhrbrücke" und das Haus „Großjung“ mit Gartenwirtschaft. Vor der Brücke möglichst mittig fahren, da rechts sehr flach ist und dicke Brocken im Fluss liegen.

Die Fahrt geht weiter auf eine bewaldete Böschung zu, links befindet sich ein Stichgraben und das Bootshaus FWF Essen Steele. Ca. 500 m weiter, etwas höher gelegen, sieht man die Kanuvereine WSV Neptun und KG-Ruhreck.

Vor uns tauchen jetzt die Hochhäuser von Steele- Mitte auf.

In der Kurve passieren wir die Eisenbahnbrücke, S-Bahn Richtung Kupferdreh, Langenberg, Wuppertal. Danach vor der Straßenbrücke Steele auf der linken Seite liegt die Gartenwirtschaft „Bootshaus Ruhreck“. Von hieraus kann der Bahnhof Steele gut zu Fuß erreicht werden. Auf der rechten Seite befindet sich der Ruderverein Essen - Steele mit einer öffentlichen Gastwirtschaft und Terrasse.

Nach ca. 1 km rechts kommt das Bootshaus Schwimmverein Essen- Steele (ebenfalls mit Gastronomie) danach fahrt Ihr rechts zur Bootsrutsche. Diese Bootsrutsche könnt Ihr bequem und trocken direkt neben der Rutsche umtragen.


Kurz hinter dem Wehr im Schleusengraben hat der Steeler Kanuclub sein Bootshaus. Nach einem weiteren km passiert man die große Straßenbrücke, welche die City mit Essen-Überruhr verbindet, auf der rechten Seite liegt das Restaurant mit der Gartenwirtschaft „Drago“, bekannt für große Steaks. Nebenan ist der Kanuverein Rote Mühle beheimatet.

Links taucht der alte restaurierte Förderturm der Zeche Heinrich auf. Kurz danach kommt, auf der linken Seite, das Bootshaus KKI und rechts die Gartenwirtschaft Fährhaus Rote Mühle. Dort fährt man in der Regel rechts durch den alten Schleusengraben.

Einige Hundert Meter weiter verbindet die Konrad-Adenauer-Brücke, Kupferdreh mit der Innenstadt Essen.

Es kommt die „Kampmannbrücke“ in Sicht.  Hinter der Kampmannbrücke links ist unser Gelände. Hier an der Kampmannsbrücke beginnt der Baldeneysee.

Hier landen Sie an unserem Steg an..

Lassen Sie den Tag angenehm ausklingen...

Gehen Sie nach der Kanu-Fahrt zum LUKAS, kulinarischer Bahnhof in Kupferdreh.

Dort können Sie sich auf der Terrasse mit köstlichen Speisen und Getränken verwöhnen lassen. Das LUKAS liegt nur wenige hundert Meter von unserer Ein- und Ausstiegstelle entfernt.

Mietpreis incl. MwSt. pro Tag bis max. 18.00 Uhr

  EUR 16,50 /Pers  
  4 Paddler in einem Canadier 
  EUR 22,00 /Pers
  3 Paddler in einem Canadier
  EUR 33,00 /Pers
  2 Paddler in einem Canadier

 

Unsere Leistungen:

  • incl. einem Bootstransport
  • pro Person 1 Paddel, Schwimmweste
  • Kartenmaterial
  • Einweisung

weiteres Entnehmen Sie bitte aus "Tipps"